Mithilfe von Geldern des Förderprogramms NEUSTART KULTUR der Beauftragten für Kultur und Medien, steht der Heinrich-Heine-Bibliothek in Schmalkalden nun modernste Kameratechnik sowie das richtige Werkzeug für Streamingangebote zur Verfügung. Mit der neuen Technik kann das Angebot der Bibliothek ausgebaut und das Kulturprogramm der Stadt- und Kreisbibliothek auf höchstem Standard weitergeführt werden.

Die Stadt- und Kreisbibliothek Schmalkalden steht allen Bürger*innen der Stadt Schmalkalden und des Umlandes offen. Mit ihrer großen Auswahl an Medien sowie dem breiten Bildungs- und Kulturangebot bildet sie einen wichtigen Akteurin in der Kulturlandschaft des Landkreises. Die Bibliothek bietet als soziokulturelles Zentrum ein vielseitiges Kulturangebot von Theater über Lesungen bis hin zu Ausstellungen, Gamingangeboten und Bilderbuchkino. Dabei sind die Bürger*innen immer wieder zum Partizipieren und Mitwirken aufgefordert. Besondere Zielgruppe bilden die Jugendlichen und Kinder, die zum Beispiel im Makerspace für die wichtigen MINT-Fächer begeistert werden und sich im Robotik-Workshop selbst ausprobieren können.

Die Corona-Pandemie bedeutete ein Umdenken für die Heinrich-Heine-Bibliothek. Neben einer neuen Besucher*innen-Steuerung vor Ort, um die Gäste effektiv zu schützen, brauchte es auch neue kreative Ansätze, um das Kulturangebot wieder an den Start zu bringen. Online-Veranstaltungen waren die Lösung. „Mit der neu angeschafften Technik und dem großartigen Engagement der Mitarbeitenden, können wir unserem Publikum trotz der Pandemie ein ansprechendes und vielfältiges Angebot liefern“ sagt Dorit Reum, Leiterin der Heinrich-Heine-Bibliothek.

VORHER: Technik improvisiert
VORHER: Provisorisch wurde ein Tablet zur Kamera umfunktioniert und eine Halterung aus Legosteinen selbst gebaut.

Foto © Heinrich-Heine-Bibliothek Schmalkalden

Vorlesenachmittage für Kinder und das Bilderbuchkino kommen jetzt per Stream direkt in die Wohnzimmer der Gäste. Schulen und Kindergärten können aus der Ferne erreicht und in Lese- und Medienkompetenzen geschult werden mit besonderem Fokus auf Homeschooling-Herausforderungen. Mit gemeinsamen Bastelnachmittagen wird das Analoge mit dem Digitalen verbunden. Bastelmaterialen können vor Ort abgeholt und dann zusammen mit anderen Kindern online zu kreativen Kunstwerken verarbeitet werden.

NACHHER: Neue Kameratechnik
NACHHER: Kamera mit Mikrofon, Laptop, Dokumentenkamera und Streamdeck – die über die Förderung erworbene Technik macht den hochwertigen Livestream möglich.

Foto © Heinrich-Heine-Bibliothek Schmalkalden


Stadt- und Kreisbibliothek „Heinrich Heine“ Schmalkalden
Kirchhof 4
98574 Schmalkalden

Website: www.stadtbibliothek-schmalkalden.de

Der Alte Bahnhof Gerresheim in der Landeshauptstadt Düsseldorf ist ein historisches und denkmalgeschütztes Gebäude. Gebaut im Jahr 1841 handelt es sich um den ältesten Bahnhof Westdeutschlands. Vor ca. 10 Jahren wurde der Bahnhof aufwändig restauriert. Ziel der Eigentümer war es damals, die Kunst- und Kulturarbeit im Stadtteil Gerresheim zu fördern und ihr eine Heimat zu geben.

Seitdem fand hier über viele Jahre ein bunt gemischtes Kulturprogramm statt: Konzerte, Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Musicals, Flüchtlingstreffen – die Veranstaltungen im Alten Bahnhof Gerresheim stießen von Beginn an auf große Publikumsresonanz.

Alter Bahnhof Gerresheim - Außenansicht
Alter Bahnhof Gerresheim – Außenansicht

Foto © Münchhausen Gastronomie GmbH

Um den Standort dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben wurden vor wenigen Jahren Kooperationspartner gesucht und gefunden: Gabriele und Dietrich Ahrens erweiterten zunächst das Konzept durch einen parallel zum Kulturprogramm laufenden Eventbetrieb mit Hochzeiten und privaten Feiern und übernahmen schließlich die volle Verantwortung für den Bahnhof.

Das Mischkonzept war erfolgreich: Allein 2019 zählte der Alte Bahnhof Gerresheim über 25.000 Besucher*innen. Durch den Erfolg motiviert investierten die Betreiber in den Standort und bauten eigenfinanziert eine an den Bahnhof anschließende Terrasse.

Neue Terrasse für den Alten Bahnhof Gerresheim
Kurz vor der Pandemie: Anbau einer Außenterrasse auf den Gleisen des Alten Bahnhofs.

Foto © Münchhausen Gastronomie GmbH

Doch kurz nach der Fertigstellung kam die Corona-Pandemie und brachte alles zum Stillstand. Die wichtige finanzielle Stütze des Eventbetriebs brach weg. Die reduzierten Besucherzahlen des Kulturbetriebs, die im Sommer 2020 noch möglich waren, konnten die weggefallenen Einnahmen nicht ansatzweise kompensieren. Dann kam die zweite Welle und mit ihr der erneute Lockdown. Seitdem ist der Alte Bahnhof Gerresheim für Besucher*innen geschlossen.

Doch jetzt kehrt das kulturelle Leben endlich in den Bahnhof zurück: Mit Hilfe von Fördermitteln aus NEUSTART KULTUR startete Ende Februar eine neue Veranstaltungsreihe – wenn auch zunächst noch ohne Livepublikum. Der erste eigene facebook-Livestream war mit über 2000 virtuellen Besucher*innen ein voller Erfolg. Den Auftakt machte das „Jump Blues Trio“ mit einem Konzert, das inzwischen auch auf YouTube zu sehen ist.

Jump and Blues Trio
Jump and Blues Trio im Livestream-Konzert auf YouTube

Foto © Münchhausen Gastronomie GmbH

Gabriele und Dietrich Ahrens hoffen, dass sie die Türen des Bahnhofs für Besucher*innen bald wieder öffnen können. Geplant ist ein Programm mit 26 Kunst- und Kulturveranstaltungen bis einschließlich Juni. Für den Moment muss das Team vom Alten Bahnhof Gerresheim mit den Veranstaltungen noch auf das Medium Livestream ausweichen – sobald es wieder möglich ist, sollen die Menschen aus Gerresheim und Umgebung auch endlich wieder im Bahnhof zusammenkommen.


Alter Bahnhof Gerresheim
Heyestraße 194
40625 Düsseldorf

Website: www.bahnhof-gerresheim.de

Facebook: www.facebook.com/bahnhofgerresheim