17. März 2021

#neustartkultur, #portrait

KulturGießerei Saarburg will „KULTUR in Zeiten von Corona LEBEN“

Von: Redaktion

In der ehemaligen Glockengießerei, unterhalb der Saarburg an der Saar gelegen, baut der Verein "Lokales Bündnis für Familie e.V." seit 2008 ein soziokulturelles Zentrum auf, das den Menschen der Region inzwischen als KulturGießerei Saarburg bekannt ist. An diesem einzigartigen historischen Ort haben sich seither verschiedene Einrichtungen in einer offenen Netzwerkstruktur unter einem gemeinsamen Dach zusammengefunden, die sich alle mit offenen Komm- und Gehstrukturen den Bedarfen der Menschen in ihrem Wirkungskreis verbunden fühlen.

Heute befinden sich in dem aus Alt- und Neubau bestehenden Gebäudekomplex ein Museum, ein integratives Begegnungscafé, eine Ehrenamtsbörse, ein Mehrgenerationenhaus, eine Kinder- und Jugendkunstschule, sowie Koordinierungs- und Fachstellen u.a. für Demokratie leben!.

Im Zentrum der Arbeit des Trägervereins steht der selbstgewählte Auftrag, sich "für Familien stark zu machen", für die Belange ihrer Mitglieder aller Generationen, mit den Mitteln der Kultur und der Bildung. Als Ort der Begegnung und Teilhabe konzipiert, stehen die Angebote der KulturGießerei entsprechend des Leitbildes ausdrücklich allen Menschen offen. Neben dezentralen Aktivitäten, wie z.B. Betreuungsangeboten für Grundschulkinder in Saarburg und Umgebung, bietet die KulturGießerei in den eigenen Räumen darüber hinaus nicht nur passende Programme für verschiedene Zielgruppen von alt bis jung, wie zum Beispiel Bühnenprogramme aus dem Haus der Familie, sondern auch ein anspruchsvolles Kulturprogramm, das von Kabarett und Kleinkunst über Theateraufführungen, Kunstausstellungen zu Konzertveranstaltungen, Festivals und Events reicht.

Innenhof der KulturGießerei Saarburg
Innenhof der KulturGießerei Saarburg: Mehr als 230 Jahre lang wurden in Saarburg Glocken gegossen.

Foto © KulturGießerei Saarburg

Die Klammer um all diese Aktivitäten bildet der jährlich neu gewählte thematische Fokus des Jahresprogramms. Die Themen sind stets von gesellschaftlicher Relevanz und bilden den roten Faden für das Veranstaltungsangebot. Ein erklärtes Ziel der Akteur*innen ist es, den Menschen im Rahmen ihrer Arbeit das kulturhistorisch wertvolle Zuhause der KulturGießerei nahezubringen und im Bewusstsein der heranwachsenden Generation zu halten. Ebenso wichtig ist es ihnen, das aktuelle Zeitgeschehen zu thematisieren: So entstanden gerade auch in den Jahren 2015-2018, als viele Menschen Zuflucht in Europa und Deutschland suchten, immer wieder Veranstaltungsreihen, um die Menschen über Fluchtursachen, Schicksale und Herausforderungen zu informieren.

Die Corona-Pandemie hat die Möglichkeiten der KulturGießerei stark eingeschränkt: Das Zentrum war mit all seinen Einrichtungen von Mitte März bis Ende Mai 2020 aufgrund des Lockdowns geschlossen, die dezentrale Betreuung in den Grundschulen inklusive aller dezentralen kreativen Angebote musste bis zu den Sommerferien eingestellt werden. Im Sommer 2020 konnten immerhin einzelne Angebote wie die Ferienkurse der Kinder- und Jugendkunstschule dank überarbeiteter Konzepte unter den geltenden Hygienevorschriften durchgeführt werden. Geplante Konzerte hingegen konnten entweder nur digital aufgezeichnet und im neu entwickelten Streamingkanal auf kulturversuscorona.de kostenpflichtig veröffentlicht werden oder mussten abgesagt werden. Die Situation ist für für den Verein finanziell eine große Belastung, für die Mitarbeiter*innen stellt sie zudem eine große psychische Herausforderung dar.

Den belastenden Umständen zum Trotz entwickelten die Akteur*innen der KulturGießerei neue Formate und Ideen: Beispielsweise wird mit Hilfe der Fördergelder aus NEUSTART KULTUR aktuell ein Bauwagen zum Zirkuswagen umgebaut und von Kindern der Kinder- und Jugendkunstschule gestaltet. Der unter ökologischen und nachhaltigen Gesichtspunkten ausgebaute Wagen soll dann als "Circus Chaoticus" auf Tour gehen und die Kinder der Umgebung in Schulen und Ferienprogrammen besuchen. Teil des cleveren Hygienekonzepts sind vier Pavillons mit Sitzkissen, mit deren Hilfe auch die Trennung von Klassenverbänden oder (Ferien)gruppen, auch unter inklusiven Bedingungen, ermöglicht wird.

Bauwagen im Rohzustand
Circus Chaoticus on Tour: Dieser Bauwagen wird zum Zirkuswagen umgebaut und von Kindern neu gestaltet.

Foto © KulturGießerei Saarburg

Das diesjährige Kulturprogramm der KulturGießerei trägt den Titel “KULTUR in Zeiten von Corona LEBEN” und soll die Krise thematisieren, in die die Kultur und die soziokulturelle Arbeit durch die Pandemie unverschuldet hineingerutscht ist. Trotz Pandemie wollen die Akteur*innen aus Saarburg ein einzigartiges, vielschichtiges Programm für Klein und Groß anbieten und besondere Erlebnisse schaffen. Die engagierten Mitarbeiter*innen der KulturGießerei wollen kulturelle und soziale Begegnungen – auch unter schwierigen Bedingungen mit wenig Planungssicherheit – ermöglichen und den Kulturschaffenden eine Bühne und ein Publikum geben.

Aktuell plant die KulturGießerei ein Event, das in Saarburg bereits Tradition hat: Am 28.03.2021 lädt die KulturGießerei zum in der Region bekannten "Staden-Picknick" ein - dieses Jahr unter besonderen Bedingungen. Da ein gemeinsames Picknick im schönen Ambiente der KulturGießerei derzeit noch nicht möglich ist, hat sich das Team der KulturGießerei ein einzigartiges Konzept ausgedacht: Teilnehmer*innen können vorab eine Picknicktüte bestellen, die mit regionalen und selbst hergestellten Produkten gefüllt wird. Neben den Picknick-Leckereien für zuhause befindet sich in jeder Picknicktüte eine Überraschung der besonderen Art: Die Aufzeichnung eines Konzertprogramms über die “Glocken Notre-Dames”. Mit diesem Angebot möchten die Akteur*innen der KulturGießerei den Menschen eine Freude machen und schöne und gemeinsame Momente bei einem gemeinsamen Picknick im kleinen Familienkreis zuhause mit einem ganz besonderen Musikgenuss schaffen.


Lokales Bündnis für Familie e.V.
KulturGießerei Saarburg
Staden 130
54439 Saarburg

Website: www.kulturgiesserei-saarburg.de

Autor*innen

  Redaktion Öffentlichkeitsarbeit NEUSTART KULTUR oeffentlichkeitsarbeit@soziokultur.de

Ähnliche Artikel

 
20. Januar 2023
#neustartkultur, Infos für Projekte, Programm 1, Programm 2, Zentren 1, Zentren 2

Einladung Schwarmwissen

Zu einem Wiedersehen und neu Kennenlernen seid Ihr herzlich eingeladen! Wir treffen uns im digitalen Raum am Donnerstag, den 26.01.2023 von 14 - 16 Uhr.

Mehr lesen
 
16. Januar 2023
Projektbesuch

Kultur ganz woanders – eine Waldschlucht als wiederbelebte Kulturstätte

Nur zu Fuß erreichbar, uralt und nun wiederentdeckt. Das ist der Waldschlucht Baustellenkiosk in Bad Kohlgrub, einem kleinen oberbayerischen Dorf im Kreis Garmisch-Partenkirchen. Karola Woll macht sich auf den Fußweg, um mehr darüber zu erfahren, wie diese städtische Idee für [...]

Mehr lesen
28. Dezember 2022
#neustartkultur

Jahresrückblick 2022

Das Team von NEUSTART KULTUR beim Bundesverband Soziokultur wünscht euch Zuversicht, Gesundheit und Frieden für 2023. Wir freuen uns darauf, euch auch im vierten Jahr unserer Förderung interessante Menschen, Geschichten und Ideen rund um unsere Förderung zu präsentieren.

Mehr lesen
 
13. Dezember 2022
#neustartkultur, Projektbesuch

Raus aus dem Alltag, rein in den winterlichen Zauberwald in der Bremer Neustadt

Seit sieben Jahren veranstaltet der Bremer Verein KulturKraken den Wintermarkt „Lichter der Neustadt“. Förderreferentin Pia hat den Markt – der eigentlich ein Festival ist – besucht und sich von Vereinsmitglied Victor Frei die Neuerungen, die mithilfe der NEUSTART KULTUR-Mittel möglich [...]

Mehr lesen